Wer bist du?

Steckst du in der Krise? Geht es dir nicht gut? Fehlt dir der Antrieb um morgens aufzustehen? Siehst du keinen Sinn darin, zur Schule / zur Arbeit zu gehen? Fragst du dich, wozu das Ganze? Fühlst du dich unverstanden, nicht gesehen, nicht geliebt von deiner Familie, von Lehrpersonen, von deinen Kollegen? Hast du ein Sucht-verhalten, das dir das Leben schwer macht? Bist du unzufrieden mit dir selber? Hasst du dich, verabscheust du dich oder bist du einfach nur enttäuscht, dass du nicht so bist, wie du das gerne hättest?

Brauchst du einfach einmal einen richtigen Szenenwechsel und eine Person, die dich versteht und mit dir gemeinsam und ohne Druck schaut, wie es weitergehen könnte?

Das kann ich dir bieten

Meine eigenen Erfahrungen und meine persönlichen Fähigkeiten

Selber habe ich in meiner Kindheit eine schwere Essstörung entwickelt (mein Lebensretter damals) und mich in den folgenden Jahrzenten zu einer Suchtexpertin entwickelt und meine eigene Sucht (die Fesseln, mit der ich mich von meiner eigenen Grossartigkeit abgehalten habe) losgelassen und die Wunden geheilt.

Als Lehrerin habe ich mit hunderten von Kindern und Jugendlichen gearbeitet und als Berufung Engagements gewählt, in denen vielfältige Probleme und Unstimmigkeiten herrschten, so auch Sonderschulen und ein Sonderschulheim. 

Meine Gabe ist es, das Potenzial in einem Menschen zu sehen. Ich sehe, was möglich ist und auch wie sich ein Mensch selber im Wege steht. Mit einer klaren, verständlichen Sprache kann ich Menschen inspirieren und begleiten, mutig und vertrauensvoll neue Schritte zu gehen. 

Ich begleite Menschen frei von Wertung, mit offenem Herzen und stets persönlich als Mensch. Du wirst mich kennenlernen, ich verstecke mich nicht hinter einer professionellen Fassade, sondern gehe mit meinem authentischen Selbst in Kontakt.

Eine persönliche Begleitung, die dich weiterbringt

Ich bin für dich da, aber zwinge dich zu nichts. Du bist die Regie, ich die Technikerin.

In unserem Vorgespräch werden wir gemeinsam herausfinden, was alles möglich ist und wenn du hier bist, schauen wir Tag für Tag und auch von Moment zu Moment, was du brauchst. Wir wissen heute nicht, wie es dir hier gehen wird, darum gibt es auch keinen starren Plan. Aber was du wissen musst, ich werde dich nicht alleine lassen. Das heisst, du wirst mich auch nicht loswerden. Wenn du es wünschst, wirst du viel Raum für dich haben. Zeiten, in denen du alleine sein und dich neu erfahren kannst. 

Ja, und was wirst du mit mir machen? Fragst du dich wahrscheinlich. Wir werden dein Leben anschauen. Schauen wo du jetzt stehst, wo du hin möchtest und wie das gelingen kann. Wir werden reden, vielleicht auch schreiben, skizzieren, zeichnen, ich werde dich aber auch einfach darin begleiten, ein schönes, entspanntes Leben zu erfahren. Wir verbringen Zeit am Strand (auch da kann man sprechen, visualisieren und da kann man auch schreien, weinen, Steine werfen oder einfach einmal abtauchen).

Wir werden gemeinsam auf dem Markt einkaufen und unser Essen selber zubereiten. Ich möchte, dass du lernst, was deinem Körper gut tut, dass du neue Erfahrungen machst, was dir schmeckt und du gutes Essen geniessen und auch selber zubereiten kannst. Du sollst einen Zugang bekommen dazu, wie wichtig es ist, dir selber gut zu tun.

Darum werde ich dich auch motivieren, gemeinsam Yoga zu machen. Noch einmal, zwingen werde ich dich nicht, aber dich zu inspirieren, dazu werde ich mein Bestes geben. Du sollst wieder spüren lernen, was dir gut tut, was du geniesst, was dir Freude bereitet - du sollst dich in deiner ganzen Vielfalt entdecken. Und, du sollst lernen, wie du schwierige Situationen meistern kannst und liebevoll weitergehen kannst, wenn das Leben sich von seiner unschönen Seite zeigt.

 

Es soll dir so richtig gut gehen hier.

mehr zu meiner Arbeitsweise

Dauer der Begleitung

Vieles ist möglich, es gibt kein richtig und kein falsch. Die Mindestdauer ist eine Woche, alles andere ist offen und soll bestmöglich zu deiner Situation passen.

Zeitpunkt

Intensivbegleitungen sind das ganz Jahr möglich. Auch hier im Süden gibt es einen Winter. Es kann dann viel regnen, stürmisch sein und durch die Feuchtigkeit fühlen sich zehn Grad schnell einmal wie null an - aber auch genau das, unangenehme Bedingungen im Aussen, kann ein zusätzliches / wichtiges Lernfeld darstellen. 

Natürlich bieten sich zeitlich die Schulferien an. Als Lehrperson und als Mensch empfehle ich, aktiv zu werden, wenn Hilfe gefragt ist. Es dient niemandem, einen Menschen in einem Setting zu lassen, in dem er leidet, nur weil vielleicht demnächst keine Ferien sind. Auch im Schulumfeld dürfen neue Wege gegangen werden. Ich plädiere nicht dafür, die Schule zu schwänzen, aber stets das zu tun, was dringend ist. Die Schule verhängt dann ein Time-out für einen Schüler, wenn es meist schon sehr spät ist. Ob die Schwierigkeiten nun zu Hause, im persönlichen Umfeld des Jugendlichen oder eben in der Schule / am Arbeitsplatz sind, ich rate dringend, das Gespräch mit den Zuständigen Fachpersonen zu suchen und eine Auszeit zu thematisieren. Lernstoff kann jeder Zeit nachgeholt werden, aus einer (selbst)zerstörerischen und ungesunden Lage wieder heraus zu kommen, wird schwieriger je länger es vertagt wird.

Deine Bereitschaft

Dies ist dein Leben, dein Weg, deine Zukunft, deine Gesundheit. Es ist mir ein grosses Anliegen, dass du lernst, dass du eigenverantwortlich dein Leben gestalten sollst und darfst! Du hast möglicherweise schon schreckliches erlebt in deinem Leben, wurdest enttäuscht und fallengelassen und hast sehr gelitten. Das ist schlimm und ich anerkenne die Last, die du trägst. Jetzt entscheidest du, ob diese Last dein Leben kaputt machen darf oder ob du sie als Lehrmeister und Nahrung nützt, die dich stark und bewusst und zum Meister und Regisseur deines Lebens macht. Du bist Designer deines Lebens. Damit ich dich begleiten kann, dass du zurückfindest in Lebensfreude, Antrieb, Wille und Liebe brauche ich etwas von dir. Ich brauche dein JA, deine Bereitschaft, dich auf Neues einzulassen. Ich kann und will dich nicht ziehen, stossen oder zwingen - das führte alleine zu Frust für dich und mich. Wenn du aber JA sagst zum Kontakt mit mir, zu neuen Erfahrungen und dazu, auch dich selber neu kennenzulernen, dann freue ich mich sehr, dich begleiten zu dürfen. Selbstverständlich haben Momente der Krise, der Resignation hier Platz - das gehört zum Menschsein dazu und das sollst du auch nicht unterdrücken. Du sollst aber bereit sein, mir, den Dorfbewohner, sämtlichen Menschen, denen du begegnen wirst, Tieren, der Natur und auch materiellen Gegenstände respektvoll und gewaltfrei zu begegnen.

Bedingungen

Es liegt in der Verantwortung der Erziehungsberechtigten, zu entscheiden, ob ein Jugendlicher alleine zu mir reisen und mit mir arbeiten kann, respektive welche Betreuung vor Ort erforderlich und sinnvoll ist.

Suizidgefährdete und gewalttätige Jugendliche begleite ich nur in Anwesenheit einer Bezugs- / Betreuungsperson. 

Sowohl für die Reise wie auch für die Zeit vor Ort lehne ich jegliche Haftung und Verantwortung ab. Weder für den Gesundheitszustand noch für Handlungen des Jugendlichens bin ich verantwortlich oder haftbar.

Schulstoff

Schulische Inhalte haben keine Priorität. Mein Angebot dient der Ent-Spannung, Findung und Heilung. Nur wenn ein Mensch seelisch und emotional gesund und entspannt ist, kann er sich überhaupt für das Lernen öffnen und auch erst dann können sich Neugier und Interesse wieder zeigen. Schulstoff ist wirklich das kleinste Problem im Leben. Im Gegensatz zur Lebensfreude und zur Gesundheit, ist es nie zu spät schulisch 'verpasste' Inhalte nachzuholen.

Ich widme mich mit dem Jugendlichen zusammen nur dann schulischen Inhalten, wenn er / sie es von sich aus möchte.